Pizza, Übernachtung und Tatze

Weihnachtsfeier der Kinderfeuerwehr mit Übernachtung im Gerätehaus. An diesem Wochenende stand die Weihnachtsfeier der Grisu`s an. Los ging es am Freitag Nachmittag. Kurzum wurde der Schulungsraum in ein großes Spielzimmer umgewandelt. Der erste Höhepunkt war die "Raubtierfütterung". Mit leckerer Pizza und Apfelsaftschorle wurde zuerst für das leibliche Wohl der jungen Brandschützer gesorgt. Nachdem Hunger und Durst gestillt war, wurde noch der eine oder andere Knoten geübt.

Am kommenden morgen sollte bei der Abnahme der Tatze ja nichts dem Zufall überlassen werden. Nach dem Frühstück begann die Abnahme der Tatze. Bei der Tatze zeigen die Grisu`s was sie in dem vergangenen Jahr alles gelernt haben. Von Knoten, über Verhalten im Brandfall bis zum Notruf absetzten mussten je nach Alter verschiedene Aufgaben bewältigt werden.  Unterstützt wurde das Betreuerteam der Kinderfeuerwehr bei der Abnahme durch den Wehrführer, 1. Vorsitzenden und dem Jugendwart.

Aufgrund der sehr guten Leistungen erhielten alle Teilnehmer die entsprechenden Abzeichen.

Nach einer sehr ereignisreichen Nacht und einem tollen Morgen waren alle Kinder sichtlich erschöpft, aber sehr stolz die nächste Stufe der Tatze erreicht zu haben.

 

(MF)

Übungsplan 2. Halbjahr

Grisus haben das 2. Halbjahr geplant.
Seit gestern ist der Übungsplan der Kinderfeuerwehr für das 2. Halbjahr Online. Auch in der zweiten Jahreshälfte sind wieder tolle Aktionen geplant. Von Kino besuch über Erste-Hilfe bis hin zu Plätzchen backen ist wieder alles mit dabei. Wir halten Euch auf dem laufenden.

Download
Übungsplan KFW 2018 2. Halbjahr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.7 KB

Kinderfeuerwehr baut Futterkästen

Unsere Kinderfeuerwehr hat heute mal wieder ihr Herz für Tiere bewiesen. Unter der Leitung von Ralf Schneider und der Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, bauten unsere jüngsten Futterkästen für die heimische Vogelwelt. Die vorbereiteten Futterkästen wurden unter der handwerklichen Leitung von Ralf zu fertigen Futterhäuschen zusammengebaut. Hierbei wurde geschraubt, gebohrt und kräftig gehämmert. Nach Abschluss der Arbeiten musste das Holz natürlich noch geschützt werden.

Mit grüner Farbe bekamen die frisch gebauten Häuschen noch ihren letzten Schliff. Natürlich bekamen die jungen Brandschützer auch wieder hilfreiche Tipps, wie und wo das Häuschen aufgestellt werden soll.

Zum Abschluss danke das Betreuer Team Ralf für die tolle und wie immer professionelle Vorbereitung des Übungsabends.

 

(MF)

Neuer Vorstand gewählt

Im gut gefüllten Bürgerhaus konnte der 1. Vorsitzende neben den zahlreichen Mitgliedern auch einige Ehrengäste begrüßen. So nahmen an der Sitzung der Bürgermeister, Hans-Peter Seum, der Erste Stadtrat, Reimund Becker, die stellv. Stadtverordneten Vorsteherin Christine Jäger als Vertreter der Politik teil. Aus den Reihen der Feuerwehr nahmen der Ehrenstadtbrandinspektor Adi Jäger und der aktuelle Stadtbrandinspektor Matthias Holland an der Sitzung teil. Der Bericht des 1. Vorsitzenden eröffnete die Reihe der Berichte. So konnte Franz wieder von einem ereignisreichen Jahr berichten.    

Neben dem Preisskat und einem Erste Hilfe Kurs veranstaltete die Feuerwehr auch wieder das Gerätehausfest. Highlight in diesem Jahr war die offizielle in Dienst Stellung des neuen Mannschaftstransportfahrzeugs. Das überwiegend aus Vereinsmittel angeschaffte Fahrzeug konnte während einer kurzweiligen Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein seiner Bestimmung übergeben werden. Die Teilnahme am OCL Lauf in Nidda sowie der Marsch zwischen den Jahren rundete das ereignisreiche Jahr ab. Zum Abschluss seines Berichtes dankte Franz den vielen Mitgliedern, die in diesem Jahr wieder die Festlichkeiten des Vereins unterstützt haben.
Von 15 Einsätzen und 25 Übungen konnte der Wehrführer, Lars Stroh berichten. Besondere Erwähnung fanden die Übungen in der Schule in Ober-Schmitten sowie die Löschgruppenübung am Dorfgemeinschaftshaus in Unter-Schmitten. Aufgrund von bestandenen Gruppenführerlehrgängen konnten Terzia Schäfer, Selina Lamp und Fabian Uhl zum Löschmeister befördert werden. Aufgrund seines jahrelangen Engagement und den benötigten Lehrgängen konnte Carsten Stroh zum Hauptlöschmeister befördert werden.

Neu in der Einsatzabteilung konnte Wehrführer Stroh Kathleen Uhl, Hannah Müller, Celina Lahm, Milena Winter und Nico Grauling begrüßen. 

Wie in jedem Jahr konnte Jugendwart Carsten Stroh von einem intensiven Jahr berichten. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung kam der Spaß nicht zu kurz. So standen ein Kegelabend, Geocaching und Eislaufen auf dem Plan. Bei der Jugendflamme Stufe III konnte unsere Jugendfeuerwehr genau so überzeugen wie beim City-Cup mit einem hervorragenden 3. und 4. Platz. Die Stadtmeisterschaft konnte als Staffelstadtmeister und Vizemeister bei den Gruppen abgeschlossen werden. Stroh dankte allen Betreuern für die gute Zusammenarbeit und die vielen Stunden die in die Jugendarbeit investiert wurde.

Von Ausflügen in den Vogelpark, Nistkästen bauen und der Bambini Olympiade in Ober-Widdersheim konnte die Kinderfeuerwehrwartin Andrea Franz berichten. Neu im Betreuerteam konnte Franz Melisa Winter und Pascal Ruschitschka-Marz begrüßen. Traditionell erhielten die beiden das Maskottchen unserer Kinderfeuerwehr, den Grisu. Highlight bei den Kleinsten war die Verleihung des Kinderfeuerwehrabzeichens "Tatze".

Terzia Schäfer und Katha Rau berichteten von Wettkampfgruppe die an dem Kreisentscheid zur HFLÜ in Echzell teilnahmen. Mit dem 4. und 9. Platz riefen die Mannschaften aus Unter-Schmitten gute Leistungen ab, die aber leider nicht zur Qualifizierung zum Bezirksentscheid reichten. Am kommenden Freitag erhalten die Teilnehmer ihre persönlichen Leistungsabzeichen an der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Nidda. Manuel Kaufer erhält an diesem Abend das Leistungsabzeichen in Bronze. Silber geht an Selina Lamp und Fabian Uhl. Gold errangen Kai Langlitz, Sven Lohrey, Katharina Rau, Lukas Schmidt und Tobias Seum. Mit Gold 5 können sich ab dieser Woche Terzia Schäfer und Robert Uhl schmücken.

Von einer soliden Kasse konnte Markus Döll in seinem letzten Kassenbericht berichten. Trotz der hohen Ausgaben für das neue MTW, steht der Verein mit soliden Finanzen da. Nach der Entlastung des Vorstandes standen die turnusgemäßen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Als Wahlleiter fungierte der 1. Stadtrat Reimund Becker. Nach den Wahlen setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender - Martin Franz, 2. Vorsitzender - Carsten Stroh, Kassenwart - Matthias Werner, Schriftführerin - Terzia Schäfer, Beisitzer - Selina Lamp, Katharina Rau, Isabell Repp, Lukas Schmidt und Timo Schneider. Bei den Wahlen der Wehrführung wurden Lars Stroh als Wehrführer und Martin Franz als stellv. Wehrführer in ihren Ämtern bestätigt. Kraft Amtes rundet die Kinderfeuerwehrwartin Andrea Franz den Vorstand ab. Mit einem Durchschnittsalter von 31,5 Jahren sollte der neue Vorstand gut für die Zukunft gerüstet sein.

Nach 10 Jahren Vorstandsarbeit haben an diesem Abend Carolin Henschel und Markus Döll den Vorstand verlassen. Beiden dankte der 1. Vorsitzender in seiner Laudatio für ihr großes Engagement in den vergangenen zwei Amtszeiten. Carolin war als Schriftführerin und Markus als Kassenwart im Vorstand tätig.

Auch der Alters- und Ehrenpräsident verlässt den Vorstand. In der Laudatio für Walter konnte Martin Franz von über 30 Jahren Einsatz im Vorstand berichten. Als Dank bekamen alle drei einen Gutschein sowie Walter Berk einen Bembel der Feuerwehr Unter-Schmitten überreicht.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft konnten an diesem Abend noch Erich Berk und Herbert Diehlmann geehrt werden. Zum Abschluss berichtete Franz noch von den anstehenden Terminen für dieses Jahr und dankte allen Gästen für ihre Teilnahme an der Veranstaltung.

 

(MF)

Grisu`s verleihen Tatzen

Kinderfeuerwehrabzeichen "Tatze" verliehen. Bereits zum zweiten Mal haben die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Unter-Schmitten sich der Abnahme zum Leistungsabzeichen Tatze gestellt. Unter Leitung der Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, wurde die Abnahme im Gerätehaus durchgeführt. Bei der "Tatze" geht es darum, altersgerechte Aufgaben zu lösen, deren Inhalte sich an den regelmäßigen Übungsstunden orientieren. Für die Stufe 1 mussten die Grisu`s mit gerade mal 6 Jahren schon einen Knoten können, einfache Feuerwehrgegenstände zuordnen, ihre eigene Adresse nennen und mit Streichhölzern richtig umgehen. 

Für die 2 Stufe musste man zusätzlich die vier Aufgaben der Feuerwehr kennen, den Notruf wählen können und den sicheren Umgang mit einer Kerze beherrschen. Bei der Abnahme am Samstagmorgen waren neben den Betreuern der Kinderfeuerwehr, Manuela Winter und Yvonne Stroh auch die stellv. Jugendwartin Terzia Schäfer, Wehrführer Lars Stroh, 1. Vorsitzende Martin Franz und natürlich die Eltern der Kinder anwesend. Gemeinsam wurde die Abnahme und Verleihung durchgeführt. Nach der Übergabe der Tatze-Abzeichen endete die Veranstaltung, welche bereits am Vorabend begann. Traditionell fand am Abend vor der Abnahme die Weihnachtsfeier mit Übernachtung im Gerätehaus statt. So konnten sich die jüngsten Brandschützer gebührend auf die Abnahme vorbereiten. Sichtlich erschöpft, aber voller Stolz traten die Grisu`s dann den Heimweg an.

Vielen Dank an Andrea Franz und Ihr Team für die gelungene Veranstaltung.

 

(MF)

Übungsplan zweites Halbjahr

Kinderfeuerwehr hat neuen Übungsplan erstellt. Auch unsere jüngsten sind wieder voll im Einsatz. Die Betreuer haben sich für das zweite Halbjahr wieder tolle Übungen ausgedacht. Von Minigolf über Schatzsuche bis hin zur Übung für das Kinderfeuerwehrabzeichen ist wieder alles mit dabei. Die Betreuer freuen sich auf ein tolles zweites Halbjahr.

Download
Übungsplan KFW 2017 2. Halbjahr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.3 KB

Ereignisreiches Wochenende

Ausflug in den Vogelpark und Bambiniolympiade sorgten für vollen Terminkalender. Am Freitag begann ein ereignisreiches Wochenende für unsere Kinderfeuerwehr. Los ging es um halb vier zum Tier- und Vogelpark nach Schotten. Dort angekommen, wurde erstmal eine Sitzgruppe bei dem Spielplatz in eine Picknick Station umgebaut. Diese bildete die Basis für die Erkundung des Vogelparks. So schnell wie die Kinderfeuerwehr sich im Park verteilt hat, so schnell kamen alle wieder zu "Fütterung" zurück. Doch bevor der Rundgang startete, retteten die Kids erstmal eine ausgebüxte Schildkröte, in bester Feuerwehr Manier.

Der Rundgang musste zwischendurch wegen Regen kurz unterbrochen werden. Hier suchten alle schnell Unterschlupf im Vorraum des Reptilienhaus. Die kurze Unterbrechung tat der Stimmung keinen Abbruch. Kaum waren die Wolken wieder weg, wurde der Park erneut gestürmt. Da Feuerwehrleute gerne mit Wasser "spielen", wurde zum Abschluss das große Wasserspiel an der Cafeteria übernommen und ausgiebig getestet. Die Abfahrt verzögerte sich etwas, da ein Gewitter für einen heftigen Schauer gesorgt hat. Und da Eis immer geht, wurde die Wartezeit mit dem selbigen verkürzt. Bei strömenden Regen fuhren die Grisu`s wieder zurück.

Am Samstag morgen ging es bereits um halb neun los. Ziel an diesem Morgen war die Bambiniolympiade der Hydrantis in Ober-Widdersheim. Nach einer kurzen Begrüßung machten sich die sieben mitgereisten Kids auf den Weg, die acht Aufgaben zu lösen. Von Gummistiefelweitwurf bis "Playmobilmännchen weitschnicken mit nackten Füßen" waren viele lustige und interessante Spiele mit dabei. Nach getaner Arbeit warteten die Kinder und Betreuer auf die Siegerehrung. Diese wurde von der Kinderfeuerwehrwartin aus Ober-Widdersheim, Susanne Riesbeck, durchgeführt. Unterstützt wurde sie hierbei von dem Bürgermeister, Hans-Peter Seum, und Ehrenstadtbrandinspektor, Adi Jäger. Los ging es bei Platz 18. Bis unsere Grisus aufgerufen wurden, verging noch einige Zeit. Erst als er Platz drei aufgerufen wurde, nannte Susanne den Namen unserer Feuerwehr. So war die Freude bei Kindern, Betreuern und mitgereisten Eltern groß.

Zurück im Gerätehaus müsste natürlich erstmal aus dem Pokal getrunken werden.
Dies machen die großen ja auch so. So endete ein gelungenes Wochenende unserer Jüngsten bei strahlendem Sonnenschein.

 

Bilder des Ausfluges findet ihr hier.

Bilder der Olympiade hier.

 

(MF).  

Einweihung des neuen Gerätehauses Höhepunkt des Jahres

Jahreshauptversammlung: Walter Berk erhält Ehrenmedaille des Bezirksfeuerwehrverbandes in Gold. „Durch das neue Gerätehaus steigert sich die Leistungsfähig der Wehr deutlich“. Mit diesen Worten lobte der Vorsitzende Martin Franz das neue Gebäude in seinem Bericht über das abgelaufene Jahr. Im Rahmen des traditionellen Gerätehausfestes konnte der Neubau seiner Bestimmung übergeben werden. Neben dieser Veranstaltung, die sicherlich das Highlight des Jahres war, wurde das neue Feuerwehrhaus auf vielfältige Weise genutzt. So war die Feuerwehr Unter-Schmitten erstmals Ausrichter eines Motorsägenlehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes.

Auch von einem gelungenen Helferfest konnte Franz berichten. Den meisten Platz im Bericht des Vorsitzenden nahmen die Pläne zum Neukauf eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges ein. So konnte der Verein Ende des letzten Jahres ein neues Fahrzeug erwerben, welches in diesem Jahr noch beklebt und ausgebaut wird. Am Gerätehausfest in Pfingsten, wollen wir das Fahrzeug seiner Bestimmung übergeben, zeigte sich Franz zuversichtlich.

Von 12 Einsätzen und 22 Übungen berichtete der Wehrführer Lars Stroh. Unter den Übungen war auch eine Großübung in der KiTa Ober-Schmitten, bei der die Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Ober-Schmitten, Eichelsdorf und Nidda trainiert wurde. Fortgebildet haben sich die Kameraden auf Kreisebene und auf der Landesfeuerwehrschule in Kassel. Besonders erfreut zeigte sich Stroh über die 5 absolvierten Truppführerlehrgänge. „Dies ist schon sehr bemerkenswert“. Durch die bestandenen Lehrgänge konnten Selina Lamp, Terzia Schäfer, Isabell Repp, Fabian Uhl und Matthias Werner an diesem Abend zum Hauptfeuerwehrmann und Manuel Repp zum Oberfeuerwehrmann befördert werden. Besonderen Dank galt den Gerätewarten Fabian Uhl und Robert Uhl, die sich vorbildlich um die Fahrzeuge und die Außenanlage des Gerätehauses gekümmert haben.

Von insgesamt 92 Dienstveranstaltungen konnte der Jugendwart, Carsten Stroh berichten. Besonders erwähnte Stroh hierbei die Beteiligung an der Leistungsspange, Jugendflamme und dem Kreissportwettbewerb. Beim Leistungsmarsch konnten die Floriansjünger den Sieg erringen. Gute Platzierungen konnten die Jugendlichen bei der Stadt- und Kreismeisterschaft sowie dem Günter-Vogt Pokal nachweisen. Neben den Wettkämpfen kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. So stand traditionell ein Wochenende in der Jugendherberge und der Besuch auf einer Bowlingbahn auf dem Dienstplan. Die erstmalige Abnahme des Kinderfeuerwehrabzeichens „Tatze“ war das Highlight im Bericht der Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz. Insgesamt 14 Kinder besuchten regelmäßig die Übungen und Ausflüge der jüngsten Brandschützer. Hierbei waren das Mathematikum und die Drehleiter in Nidda Ziel der Ausflüge. Von einer kurzen aber intensiven Wettkampfsaison konnten Terzia Schäfer und Katha Rau berichten.  Durch den Vizekreismeistertitel qualifizierte sich die Wettkampfgruppe zum dritten Mal in Folge für den Bezirksentscheid. Von einer gesunden und gut geführten Kasse konnte der Rechner, Markus Döll berichten, was im Anschluss auch die Kassenprüfer bestätigten. In seinen Grußworten lobte der Stellv. Stabrandinspektor, Michael Riesbeck, den überdurchschnittlichen Einsatz der Kameraden und die gute Leistungsfähigkeit der Wehr.

 

Neben zahlreichen Ehrungen für 25, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft konnten an der Veranstaltung die Vereinsbandschnalle in Silber an Isabell Repp und in Gold an Andreas Lenz verliehen werden. Eine große Überraschung hatte Thorsten Eberhardt vom Kreisfeuerwehrverband mitgebracht. Er konnte Walter Berk die Ehrenmedaille des Bezirksfeuerwehrverbandes in Gold für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Organisation verleihen.

 

(MF)

 

Es raucht im Haus

Brandschutzerziehung einmal anders. Heute war Rauch im Haus bei unserer Kinderfeuerwehr. Anhand eines Rauchhauses bekamen heute die jüngsten Brandschützer gezeigt, wie sich Rauch in einem Gebäude ausbreitet. Ebenfalls fanden die Mädchen und Jungs heraus, wann ein Rauchmelder anschlägt und wie sich der Einsatz eines Lüfters auswirkt. Nach soviel Theorie stand noch etwas Bewegung auf dem Dienstplan. Hinter dem Gerätehaus ließen die Kids ihrer angestauten Energie freien lauf. Vielen Dank an dieser Stelle an die Kameraden aus Ober-Schmitten, die den Betreuern der Kinderfeuerwehr das Rauchhaus zur Verfügung gestellt haben.

Vielen Dank auch an die Betreuer der Jugendfeuerwehr, die sich um den aktiven Teil der Übung gekümmert haben.

 

(MF)

Nistkästen für Unter-Schmitten

Wir bauen einen Nistkasten! Diese Aufgabe stand heute auf dem Dienstplan der Kinderfeuerwehr. Da das Bauen von Nistkästen nicht gerade zur Kernkompetenz der Feuerwehr zählt, haben sich die Grisus hierfür kompetente Hilfe geholt. Ralf Schneider, Papa eines unserer Feuerwehr Kinder, hat uns hierbei großartig unterstützt. Neben dem Material kümmerte sich Ralf um alle benötigten Werkzeuge zum bau der Nistkästen. Zuerst bekamen die Kinder alle Bauteile für die Nistkästen. Diese mussten geleimt und verschraubt werden. Natürlich durfte bei dem Zusammenbau nicht der Marderschutz auf der Innenseite vergessen werden. 

Denn was nützt der schönste Nistkasten,wenn nachher Marder oder Katzen den Nistkasten leer räumen. Zum Schluss bekam das Häuschen noch ein wetterfestes Dach. Wetterfest musste auch der Rest des Nistkasten gemacht werden. Zuerst wurden die Häuschen mit Schleifpapier behandelt und anschließend gestrichen.

Die Wartezeit bis die Farbe trocken war, vertrieben sich unsere Jüngsten mit ein paar Spielen. Stolz präsentierten die Kinder nach der Übung den Eltern ihren Nistkasten. 

Unter-Schmitten freut sich auf viele glückliche Vögel in diesem Jahr!

 

Zum Abschluss bedankte sich die Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, bei Ralf Schneider für die umfangreiche und geduldige Unterstützung.

 

(MF)

Dienstpläne 2017

Neue Dienstpläne online. Seit heute sind die neuen Dienstpläne für die Kinderfeuerwehr und die Einsatzabteilung online. Unter der Rubrik Download kann sich die Mitglieder und interessierte Personen die aktuellen Termine für 2017 anschauen.

 

Den direkten Weg zum Plan der Kinderfeuerwehr findet Ihr hier.

Alle Termine der Einsatzabteilung gibt es unter folgendem Link.

Abnahme der "Tatze" bei den Grisus

Abnahme der Tatze Highlight der Weihnachtsfeier mit Übernachtung. Am heutigen Samstag bildete die Abnahme des Leistungsabzeichen "Tatze" den Abschluss der Weihnachtsfeier mit Übernachtung. Los ging es bereits am Freitag. Um 18 Uhr trafen sich die jüngsten Brandschützer aus Unter-Schmitten im Feuerwehrhaus. Bevor der Schulungsraum in eine große Spielesammlung verwandelt wurde, mussten sich die Grisu`s erst mal stärken. Schnell wurden die Party Pizzen Opfer der kleinen Drachen. Nach vielen Gesellschaftsspielen wurde der Schulungsraum in einen großen Schlafraum verwandelt.

Kurz vor Mitternacht kehrte endlich Ruhe im Schulungsraum ein. Der eine oder andere wollte gerne noch um kurz vor 23 Uhr für die morgen anstehende Abnahme der Tatze üben, was aber schnell von den "müden" Betreuern unterbunden wurde.
Am nächsten Morgen wurde mit frischen Brötchen, Rührei und Nussnougatcreme die Basis für eine erfolgreiche Abnahme gelegt. Um Punkt neun Uhr ging es los. Die Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, begrüßte zahlreiche Eltern, die Wehrführung, Vereinsführung und den Jugendwart im Feuerwehrhaus.

Bei der Abnahme der Tatze geht es darum, altersgerechte Aufgaben zu lösen, deren Inhalte sich an den regelmäßigen Übungsstunden orientieren. Für die Stufe 1 mussten die Grisu`s mit gerade mal 6 Jahren schon einen Knoten können, einfache Feuerwehrgegenstände zuordnen, ihre eigene Adresse nennen und mit Streichhölzern richtig umgehen. Für die 2 Stufe musste man zusätzlich die vier Aufgaben der Feuerwehr kennen, den Notruf wählen können und den sicheren Umgang mit einer Kerze beherrschen. Die Abnahme der höchsten Stufe wurde von dem Wehrführer, Lars Stroh, durchgeführt. Hierfür mussten die Kinder die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräftekennen, das richtige Verhalten im Brandfall nennen und last but not least mussten die Grisu`s nun noch aufzählen, welche Gegenstände brennen und welche nicht. Nach gut zwei Stunden hatten alle Grisu`s ihre Aufgaben mit Bravour gelöst und empfingen aus den Händen der Verantwortlichen ihren "Tatzen-Pass" und den dazugehörigen Pin. Sichtlich müde aber mit viel Stolz im Gesicht, machten sich die Grisu`s mit ihren Eltern auf dem Heimweg.

 

Die Betreuer machten noch Ordnung im Gerätehaus und freuen sich bereits heute, auf das kommende Veranstaltungsjahr mit unseren Grisu`s. 

 

Bilder der Veranstaltung findet Ihr hier.

 

(MF)

Grisu`s unter neuer Leitung

Andrea Franz neue Kinderfeuerwehrwartin.
In dieser Woche wurde Andrea Franz durch den Wehrführer, Lars Stroh und dem 1. Vorsitzenden, Martin Franz, zur neuen Kinderfeuerwehrwartin ernannt. Andrea Franz ist bereits seit der Gründung der Kinderfeuerwehr "Grisu`s" als stellv. Kinderfeuerwehrwartin bei unseren Jüngsten tätig. Die bisherige Leiterin, Manuela Winter, kann aus beruflichen Gründen das Amt nicht mehr ausüben. An dieser Stelle möchten wir Manuela für die bisherige Arbeit danken. Manuela wird aber dem Betreuer Team weiterhin als stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin zur Verfügung stehen.

Zusätzlich stehen der Kinderfeuerwehr noch die Betreuer Philipp Dietz, Yvonne Stroh, Milena Winter und Nermina Ziethmann zur Verfügung. Wir wünschen dem Team weiterhin so viel Erfolg und Spaß wie in den vergangenen Jahren.

 

(MF)

Grisu`s besuchen das alte Spritzenhaus

Leichtes Löschgruppenfahrzeug war das Highlight im Feuerwehrmuseum Nidda. Zum zweiten Mal in diesem Jahr stand der Besuch der Kameraden aus Nidda auf dem Plan. Allerdings führte der Ausflug unsere jungen Brandschützer nicht in den modernen Stützpunkt im Burgring, sondern in das "Alte Spritzenhaus" am Marktplatz. Zuerst etwas zögerlich, dann immer intensiver begutachteten die Grisu`s die ausgestellten Ausrüstungsgegenstände. "So hat man damals gelöscht?" wurde Bernd Haas von der Feuerwehr Nidda gefragt, der unsere Jüngsten mit viel Geduld und noch mehr Fachwissen die ausgestellten Gegenstände erklärte. 

Dann stand das Highlight an. Das Leichte Löschgruppenfahrzeug (LLF), Baujahr 1941 wurde bis in das letzte Detail erklärt. Als anstatt eines Blinkers ein Holzwinker die Richtungsänderung anzeigte, waren die Jüngsten hellauf begeistert. Bevor eine Runde mit dem Oldtimer gedreht wurde, kam natürlich die Frage: Wo sind die Anschnallgurte? Als Bernd Haas den Kids erklärte, dass es so etwas damals nicht gab, war die Verwunderung deutlich in den Gesichtern zu sehen. Nach einer Runde durch die Kernstadt waren nur noch leuchtende Kinderaugen zu sehen.

Zum Schluss bedankte sich die stellv. Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, herzlich im Namen der Grisu`s bei Bernd Haas für die tolle und kurzweilige Führung.

 

Bilder des Ausflugs findet Ihr hier.

 

(MF)

Ausflug ins Mathematikum

Mathematik zum anfassen, über 150 Experimente rund um das Thema Mathematik. Darauf freuten sich die Grisus, ein Ausflug zum Mathematikum nach Gießen stand auf dem Dienstplan. Vom Feuerwehrhaus in Unter-Schmitten starteten die Kinder und ihre Betreuer zum Bahnhof nach Nidda. Weiter ging es mit dem Zug nach Gießen. Natürlich mussten auf der Fahrt erst einmal die Tickets kontrolliert werden. Hier erwiesen sich die Grisus als gute Helfer und fix waren alle Fahrkarten abgestempelt. In Gießen angekommen ging es schnell auf zum Mathematikum. Direkt am Eingang standen schon die ersten Experimente an. 

Nach kurzweiligen Stunden und viel Mathematik live ging es zurück zum Bahnhof. Im Zug wurde noch der mitgebrachte Proviant verzehrt bevor es dann mit dem Feuerwehrbus zurück nach Unter-Schmitten ging.

 

Viele haben sich gewundert, wie viel Spaß Mathematik machen kann.

 

Bilder des Ausfluges findet Ihr hier.

 

(MF)

Jahreshauptversammlung 2015

Vereinsehrungen & neue Vorstandsmitglieder
Vereinsehrungen & neue Vorstandsmitglieder

Kurzweilige Berichte bei gut besuchter JHV.

"Es war wirklich ein anstrengendes Jahr. Mit dem Neubau des Gerätehauses, unseren Festen und dem Einsatz- und Übungsbetrieb.“ Berichtete der 1. Vorsitzende, Martin Franz, während der Jahreshauptversammlung in dem bis auf den letzten Platz gefüllten neuen Gerätehaus. Knapp 2400 Arbeitsstunden

Eigenleistung erbrachten die Aktiven und Passiven Mitglieder in den vergangenen 1 ½ Jahren am Neubau des Gerätehauses.

Des Weiteren konnte Franz von zahlreichen weiteren Aktivitäten des Vereinsberichten. So gehört an Pfingsten das Gerätehausfest zum festen Bestandteil des Dorfgeschehens.

Dirk Winter & Steffen Schneider erhielten die Vereinsbandschnalle in Gold
Dirk Winter & Steffen Schneider erhielten die Vereinsbandschnalle in Gold

Im Oktober beteiligte sich die Feuerwehr wie bereits in der Vergangenheit am Autofreien Feiertag zwischen Nidda & Schotten.

Eine Kanu Tour auf der Lahn mit Abschluß in Limburg auf den Rheingauer Weintagen war das Ziel des diesjährigen Ausfluges.

Die Laufgruppe der Feuerwehr startete wie in den vergangenen Jahren beim OCL Lauf in Nidda. Des Weiteren nahmen die Kameraden zum ersten mal am Staffelmarathon in Frankfurt teil. Und mit 4:02 h mit einer hervorragenden Zeit.

Wehrführer Lars Stroh konnte ebenfalls von einem sehr intensiven Jahr berichten. Insgesamt 18-mal wurden die Kameraden alarmiert. Hieruntern waren u.a. Flächenbrände, ein Küchenbrand und eine Alarmierung zu einem Zimmerbrand in Nidda zur Unterstützung der Löschgruppe Mitte. Hierbei lobte Stroh besonders die sehr kurze Ausrückezeit bei den Einsätzen sowie die qualitativ und quantitativ gute Anzahl an Einsatzkräften. Durch das neue Gerätehaus erhöhte sich die Qualität der vielen Übungen die zusätzlich zu dem Einsatzdienst anstanden immens. Die persönliche Fortbildung stand ebenfalls wieder im Fokus. So besuchten die Kameraden Funk, Grund, Maschinisten und Atemschutzlehrgänge. Den anwesenden Mitgliedern konnte Stroh nochmal den Inhalt und Umfang des neuen Bedarfs- und Entwicklungsplans erläutern. Sorge bereitet Stroh nur, dass die jungen Kameraden das aktuelle Fahrzeug wegen dem zulässigen Gesamtgewicht nicht fahren dürfen. „Ich hoffe, dass die Stadt die Bezuschussung der Führerscheine weiterhin unterstützt.“ So Stroh zu dieser Problematik.

 

Verabschiedung von Dirk & Manuela Winter
Verabschiedung von Dirk & Manuela Winter

Von einer sehr aktiven Wettkampfgruppe berichteten Terzia Schäfer und Katharina Rau. Mit insgesamt 3 Staffeln nahmen die Kameraden an dem Kreisentscheid teil. Mit dem Kreismeistertitel belohnten sich die Kameraden für die intensive Vorbereitung wodurch sich die 1. Staffel für den Bezirksentscheid qualifizierte.

Traditionell berichtete der Jugendwart Carsten Stroh von einem sehr zeitaufwändigem Jahr. So nahmen die 30 Mitglieder der Jugendfeuerwehr an zahlreichen Wettkämpfen teil. Des Weiteren standen Schwimmbadbesuche, ein Ausflug in die Jugendherberge

und eine Übernachtung im Gerätehaus an. Besonders erwähnte der Jugendwart das Brandschutzerziehungskonzept im Rahmen der Jugendflamme Stufe III an der Grundschule in Ober-Schmitten sowie die im Oktober stattfindende Abnahme der selbigen im Gerätehaus Unter-Schmiten. Hier erhielten neben den jugendlichen aus Unter-Schmitten auch die Kameraden aus anderen Städten ihre Auszeichnung. Die Kinderfeuerwehrwartin Manuela Winter konnte ebenfalls von einem ereignisreichen Jahr der 15 Mitgleider der Kinderfeuerwehr Grisu`s berichten. Neben der

feuerwehrtechnischen Ausbildung stand Spaß & Spiel im Vordergrund. Mit Ausflügen zu der Polizeiwache in Büdingen und dem Maislabyrinth bekamen die jüngsten wieder einiges geboten.

Trotz der Investitionen in das neue Gerätehaus konnte der Kassenwart, Markus Döll, von einer stabilen Finanzlage des Vereins berichten. Dass seine Kasse sehr gut geführt wurde, bestätigten die Kassenprüfer gerne.

Nach zusammen über 28 Jahre Vorstandsarbeit legten Manuela & Dirk Winter ihre Ämter aus zeitlichen Gründen nieder. Der Vorsitzende Franz danke den beiden für die lange und intensive Mitarbeit im Vorstand mit einem Präsent. Bei den Ergänzungswahlen wurde Carsten Stroh zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

Die beiden nun freien Posten als Beisitzer werden nun von Isabell Repp und Fabian Uhl begleitet.

Die besten Grüße der städtischen Gremien überbrachte Bürgermeister Hans-Peter Seum und würdigte die erbrachte Leistung in dem Bereich des Brandschutzes. Besonders lobte Seum das hohe Engagement beim Neubau des Gerätehauses und im Bereich der Jugendarbeit.

Ähnliche Worte fand der Ortsvorsteher Ronald Braun. „Wir sind froh, dass wir Euch haben.“ Schloss Braun seine Worte.

 

Bilder Veranstaltung findet Ihr hier.

 

(MF)

Grisus fahren hoch hinaus

Am heutigen Freitag besuchte unsere Kinderfeuerwehr den Stützpunkt der Kameraden in Nidda. Begrüßt wurden unsere Jüngsten vom Kamerad Benjamin Balser. Bevor wir die "Königin" der Feuerwehrautos gezeigt bekamen, wurde erst der restliche Fuhrpark inspiziert. Angefangen beim Einsatzleitwagen über den Tanker bis hin zum HLF 20 wurde der eine oder andere Rollladen geöffnet und geschaut, was die Roten Wagen so zu bieten haben. Das hydraulische Rettungsgerät wurde ganz genau inspiziert. Jeder durfte ausprobieren, wie schwer ein Spreizer oder die Rettungsschere ist. Danach ging es endlich an die Drehleiter.

Zuerst wurde die DLK 23/12 in Stellung gebracht. Die Stützen ausgefahren und der Korb zu Boden gelassen. Nun bekam der eine oder andere doch etwas weiche Knie und ließ erst mal den "tapferen" den Vortritt. Nach und nach fuhren alle Grisus in den Himmel und genossen den schönen Ausblick. Die Kinder durften selbst bestimmen, wie weit die Reise ging. Natürlich haben auch die Betreuer die Gunst der Stunde genutzt und sind mit dem Kamerad Balser in die Höhe gefahren. Schnell ging die Zeit vorüber. Zum Abschluss durften die Kids noch eine Runde im HLF mitfahren. Danach bedankte sich die stellv. Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, mit einer Schachtel Süßem bei Benno Balser für die tolle und sehr kindgerechte Führung. 
Sichtlich beeindruckt begaben sich die Grisus auf den Weg nach Hause.

 

Bilder des Ausfluges findet ihr hier.

 

(MF)

Übungsplan Kinderfeuerwehr

1. Halbjahr der Kinderfeuerwehr. Kaum liegt 2015 hinter uns, da sind die Planungen für das erste Halbjahr der "Grisus" schon abgeschlossen. Bereits am 22. Januar geht es mit einer großen Faschingsparty los. Weitere Highlights sind der Besuch des Mathematikums in Gießen, die Drehleiter in Nidda, der Vogelpark in Schotten und, und, und...

Unsere Jüngsten haben wieder ein tolles Programm bis zu den Sommerferien. 

 

Unter folgendem Link dann der Übungsplan als PDF runtergeladen werden.

 

(MF)

Grisu`s feiern Abschluss - Wache besetzt

Jahresabschluss mit Übernachtung. Am heutigen Freitag haben die Grisu`s ihr ereignisreiches Jahr mit einem Highlight ausklingen lassen. Pünktlich um 18 Uhr war Treffpunkt im Gerätehaus Unter-Schmitten. Unsere jüngsten machten aus dem Gerätehaus eine Feuerwache. Zuerst wurde für das leibliche wohl gesorgt. Mit Chicken Nuggets und von Walter Berk selbst gemachten Kartoffel Spiralen wurde erst mal für das leibliche wohl gesorgt.

Im Anschluss wurde auf Tisckkicker, Brettspielen & Spielekonsole gezockt was das Zeug hergab. Bevor die Kräfte nachließen, wurde noch das Nachtlager aufgebaut. Um Punkt Zehn wurde die Uniform gewechselt. Die Kleiderordnung hieß nun, Schlafanzug. Schnell wurden noch die Zähne geputzt und noch lange nicht geschlafen. Im Schlafsack eingemummelt wurde noch gelesen, gequatscht und mit den Taschenlampen Unfug gemacht. Bevor der Samstag anbrach, war Ruhe im Schulungsraum eingekehrt.

Am nächsten Morgen hieß es Ordnung machen. Die Eltern waren zum gemeinsamen Frühstück eingeladen. Ab 9 Uhr gab es Brötchen, Wurst, Eier, Speck und natürlich braune Haselnuss Creme. Bis zum Mittag war das Gerätehaus wieder in gewohnter Optik. Nach kurzweiligen Stunden waren die Kids der Kinderfeuerwehr mit ihren Eltern wieder Zuhause.


Weitere Bilder findet Ihr hier.


(MF)

Blick hinter die Kulissen

Grisus besuchen das Lumos Kino in Nidda.  Ein "Blick hinter die Kulissen" stand auf dem Dienstplan der Grisus. Pünktlich um 14.30 Uhr starteten die jungen Brandschützer zum neuen Kino in Nidda. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Markus Sobiech begann der Besuch erst einmal mit einem Film. So schauten die Grisus zur Einstimmung Hotel Transsilvanien 2. Nach dem kurzweiligen Start des Besuches führte der Geschäftsführer, Dr. Sebastian Weiß, die Jungs und Mädels in jede Ecke des Kinos. Hier gab es viel für die Grisus zu entdecken. Highlight der Führung war der mit Technik bestückte Vorführraum.

Hier suchten die Jungs und Mädels allerdings vergebens nach "Filmen". Wie Herr Dr. Weiß erläuterte, werden die Filme heutzutage über das Internet von den Filmverleihern gestreamt. So kann das Lumos Kino in Nidda immer auf die neusten und aktuellsten Filme zugreifen. Sichtlich angetan von den tollen Eindrücken Bedanken sich die Grisus ganz herzlich bei dem Lumos-Team für die kurzweilige Präsentation des neuen Highlights in Nidda. Herr Dr. Weiß bekam stellvertretend für das Team das Maskottchen und Namensgeber der Kinderfeuerwehr Unter-Schmitten überreicht.

 

(MF)

Kinderfeuerwehr übt Erste Hilfe

"Hier ist die Rettungsleitstelle Wetterau, was kann ich für Sie tun." So meldete sich Anita Werner, vom Deutschen Roten Kreuz, bei den Kids der Kinderfeuerwehr "Grisus". Bei der fiktiven Meldung von Unfällen und Notsituationen trainierten die jüngsten Brandschützer der Freiw. Feuerwehr Unter-Schmitten das richtige absetzen eines Notrufes. Das absetzten des Notrufes war allerdings nur ein kleiner Teil der Insgesamt sechsstündigen Erste Hilfe Ausbildung. Die 12 Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren lernten an zwei Abenden, wie sie sich und anderen in vielen Notlagen helfen können.

So wurde vom Anlegen eines Wundverbandes bis hin zur stabilen Seitenlage das Ein-mal-Eins der Ersten Hilfe Vermittelt. Sehr anschaulich und unterhaltsam sensibilisierte Anita Werner die Kinder für das richtige Verhalten bei Notsituationen. Sorgfältig, mit der notwendigen Ernsthaftigkeit; aber auch mit viel Spaß übten die Kinder anschließend eifrig das Gelernte unter sachkundiger Anleitung.

 

Bereits im Frühjahr hatten die Grisus die Rettungswache in Nidda besucht. Mit der Ersten Hilfe Ausbildung wurde das Thema Rettungswesen eindrucksvoll abgerundet.

 

Die Bilder der Ausbildung findet Ihr hier.


(MF)

Grisu`s im Maislabyrinth verirrt

Heute ging es für die Grisu`s nach Lich Eberstadt in eines der größten Maislabyrinthe Hessens. Hierbei ging es nicht nur um den richtigen Weg, vielmehr mussten natürlich auch alle Attraktionen mitgemacht werden. Das Maisbad musste genau so ausprobiert werden, wie der große Spielplatz. Auf dem Aussichtsturm wurde nach dem richtigen Weg geschaut. Auf dem großen Wasserkissen wurde kräftig getobt. Nach einigen tollen Stunden standen die kleinen "Drachen" vor dem übergroßen Maiskolben zum Gruppenfoto. Mit viel guter Laune ging es dann wieder zurück nach Unter-Schmitten. 

Foto`s des tollen Ausfluges findet Ihr hier.


(MF)

Neuer Dienstplan mit vielen Highlights

Dienstplan der Kinderfeuerwehr Grisu`s für das zweite Halbjahr ist online. Zu den Highlights des zweiten Halbjahres zählt der Besuch des Niddaer Kinos, ein Maislabyrinth und natürlich die Einweihung des neuen Gerätehauses.


Hier könnt Ihr Euch den Plan runterladen.


Wir wünschen unseren "Jüngsten" viel Spaß!


(MF)

Grisu`s versuchen sich als Imker

Zu Gast beim Imker Verein Gedern Burgbracht. Am heutigen Freitag versuchten sich unsere Grisu`s als Imker. Der Besuch des Imker Vereins Gedern Burgbracht stand auf dem Plan. Die Reise führte nach Gelnhaar zum Schriftführer des Vereins, Sven Teichmann. Hier wurden wir neben Herrn Teichmann noch von dem 1. Vorsitzenden, Herbert Gottschalk begrüßt. Bevor wir uns den Tieren widmenden, erläutert uns die beiden Herren allerhand wissenswertes rund um die Honig Biene. Was macht die Königin? was ist eine Drohne? Wie lange arbeitet eine Biene?

Dies und vieles mehr erläuterten Gottschalk und Teichmann den interessierten Kindern und Betreuern. Die Spannung stieg, als die Schutzkleidung verteilt wurde. Jetzt musste erst mal geklärt werden, wie erkennt man die Königin? Natürlich an der Markierung auf den Rücken. Nun zeigte Sven Teichmann, wie die Markierung auf den Rücken kommt. Die Kinder durften im Anschluss selbst an Drohnen probieren, wie dies geht. Da wie jedes Kind weiß, Drohnen nicht stechen, hatten unsere Grisu`s auch keine Angst dabei. Nun wurden die Waben inspiziert. Hierbei wurde natürlich nach dem Honig geschaut. Die Drohnen und Arbeiterinnen wurden genau unter die Lupe genommen. Alle Kinder & Betreuer waren von dem wilden Treiben sehr angetan.

Jetzt wurde sich um den Honig gekümmert. Herbert Gottschalk zeigte wie mit der Imker Gabel die Waben geöffnet werden und damit der Honig freigelegt wird. Natürlich haben die Kinder Herrn Gottschalk kräftig dabei unterstützt. Nun wurden die geöffneten Waben geschleudert. Alle konnten es kaum erwarten, dass der goldene Saft aus der Schleuder gelaufen kommt. Bevor der Honig gekostet wurde, haben unsere Imker natürlich den Wassergehalt mit einem Refraktometer gemessen. Ein Großteil des Honigs wurde noch schnell in die mitgebrachten Gläser abgefüllt, bevor der Rest direkt auf Butterbrötchen konsumiert wurde. Andrea Franz bedankte sich mit einem kleinen Geschenk bei den Verantwortlichen für die spannende & interessante Zeit.

Mit vielen tollen Eindrücken und gefüllten Honiggläser ging die Reise nach gut zwei Stunden wieder zurück nach Unter-Schmitten.

Wer sich über Bienenhaltung informieren möchte, findet alle Informationen auf der Internetseite des Imkers Vereins.

 

Bilder des tollen Ausfluges findet Ihr hier.

 

(MF)

 

 

Zu Gast beim Roten Kreuz

Grisu`s besuchen die Rettungswache des Roten Kreuzes in Nidda. Am heutigen Freitag waren die Grisu`s zu Besuch beim Roten Kreuz in Nidda. Ralf Neubert und Bernd Bopp vom Roten Kreuz haben die Mitglieder unserer Kinderfeuerwehr alles rund um den Rettungsdienst gezeigt. Zuerst bekamen unsere Jüngsten die Rettungstrage erklärt. Alle Funktionen der Trage wurde bis in das kleinste Details ausprobiert und erkundet. Natürlich wurde auch der eine oder andere auf der Trage fixiert und im Krankenwagen verladen.

Im Krankenwagen verladen folgte als nächstes das kleine und große EKG. Nachdem die Vitalfunktionen kontrolliert waren, wurde noch die Sauerstoffversorgung sichergestellt.
Als ob dies nicht genug wäre, wurde noch ein gebrochener Arm bandagiert und kleinere Wunden versorgt. Hierzu wurde der Notfallkoffer und der Kinder-Notfallkoffer geplündert.


Nach einer kurzweiligen Zeit und vielen tollen Eindrücken machte sich die Kinderfeuerwehr wieder auf den Weg nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön an das Rote Kreuz und vor allem an die Kameraden Neubert und Bopp für die tolle und kurzweilige Einführung in das Rettungswesen.


Bilder des Ausfluges findet Ihr hier.


(MF)

Neubau und "Aushängeschilder" im Focus

Jahreshauptversammlung für das Jahr 2014.  Erfolgreiches Jahr für Jugendfeuerwehr und Wettkampfgruppe. Neubau Gerätehaus.

Im Bürgerhaus Unter-Schmitten konnte der 1. Vorsitzende, Martin Franz, zahlreiche Aktive Kameraden und Mitglieder begrüßen. Höhepunkt im vergangenen Jahr, so berichtete Franz, war der Beginn der Bauarbeiten und Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus. Die Mitglieder der Freiw. Feuerwehr Unter-Schmitten leisten bei dem Neubau umfangreiche Eigenleistung.

So belaufen sich die geleisteten Arbeitsstunden mittlerweile auf fast 1000 Stunden. Die Kameraden aus Unter-Schmitten besuchten im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen befreundeter Wehren. Die "Laufgruppe" der Feuerwehr nahm wieder am JP Morgan Cooperate Challenge Lauf und dem OCL Lauf teil. Vor dem Benefiz Lauf des LLT Wallernhausen, bei dem 9 Läufer aus Unter-Schmitten starteten, wurde ein Spende von über 8000,- € für die Flutopfer überreicht. Dieses Geld wurde bei einem Dorfplatzfest mit großer Tombola gesammelt. Veranstalter war der Ortsbeirat Unter-Schmitten mit Unterstützung aller örtlichen Vereine.
Die Jugendfeuerwehr feierte im vergangenen Jahr ihren 30. Geburtstag. Dies wurde mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert. Hierzu zählten die Jahreshauptversammlung der Stadtjugendfeuerwehr, der Kreisentscheid und der Leistungsmarsch der im Rahmen des Gerätehausfestes ausgetragen wurde.

Neben der Jugendfeuerwehr hatte auch die Kindergruppe "Grisu`s" Jubiläum. Im vergangenen Jahr bestand die Kinderfeuerwehr 5 Jahre. Dies wurde mit einer kleinen Bambiniolympiade in Kombination mit einem "Richtfest" gefeiert.

Auch der Wehrführer konnte von einem ereignisreichen Jahr berichten. Besonders ging Lars Stroh auf die Unwetter Einsätze im Juli ein. So hatte ein Gewitterregen Anfang Juli für vollgelaufene Keller in Eichelsdorf, Ober- und Unter-Schmitten gesorgt. Kurz darauf folgte das Jahrhundert Unwetter in Wallernhausen. Auch hier waren die Einsatzkräfte aus Unter-Schmitten tätig. Insgesamt trafen sich die Einsatzkräfte zu 33 Übungen. Hierunter auch die realistische Großübung in Eichelsdorf, ein TH-VU Seminar bei den Kameraden der Kernstadt und der Besuch des Heißausbildungscontainer in Bad Nauheim. Stroh konnte an diesem Abend, gemeinsam mit dem Bürgermeister Seum, die Kameraden Katharina Rau, Laura Strobel, Martin Ellmauer und Ricardo Schmidt aufgrund des bestandenen Grundlehrgangs in den Dienstgrad des Feuerwehrmanns befördern.

Stroh dankte in seinem Bericht dem "Aushängeschild" der Feuerwehr Unter-Schmitten, der Jugendfeuerwehr. Wies aber daraufhin, dass die Wettkampfgruppe mit ihrer Teilnahme am Landesentscheid als Aushängeschild 1b, der Jugendfeuerwehr bald den Rang ablaufen könnte. 

Auch der Jugendwart, Carsten Stroh, konnte wieder von einem zeitintensiven Jahr berichten. So hatten Jugendliche der Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten erfolgreich an der Jugendflamme und Leistungsspange teilgenommen. Nach der Wettkampfsaison kann die Jugendfeuerwehr sich als Stadtmeister, City-Cup Sieger und Vize-Leistungsmarsch Sieger bezeichnen. Neben den Wettkämpfen kam der Spaß natürlich nicht zu kurz. Mit dem jährlichen Jugendherbergsausflug, Schwimmbad Besuche und Kegelabende wurde die Gemeinschaft gestärkt.

Von zahlreichen Treffen, einer Bambiniolympiade und dem 5 jährigen Jubiläum im Rahmen des Richtfestes konnte die Kinderfeuerwehrwartin und 2. Vorsitzende, Manuela Winter, berichten. Gemeinsam mit der stellv. Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz, konnte Winter zwei neue Betreuer im Team der Grisu`s begrüßen. Dies sind die Jugendfeuerwehrmitglieder Philip Dietz und Melissa Winter, die seit dem letzten Jahr das Betreuer Team unterstützen.

Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen konnten zahlreiche Mitglieder geehrt werden. Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Jessica Bläser, Christian Braun, Markus Dechert, Roland Müller und Tim Schmitt geehrt. Die Vereinsbandschnalle in Gold für 30 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Unter-Schmitten erhielten Heiko Meier und Robert Uhl. Im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Wetterau konnte Thorsten Eberhard, an die Mitglieder Tim Schmitt und Carsten Stroh die Ehrenmedaille des Bezirksfeuerwehrverbandes in Bronze verleihen.

Im Anschluss an die Sitzung verbrachten die Mitglieder und Kameraden noch ein paar gemütliche Stunden im Bürgerhaus Unter-Schmitten.


Bilder der Veranstaltung findet Ihr hier.


(MF)

Jahreshauptversammlung

Am 21. März findet im Bürgerhaus Unter-Schmitten die jährliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unter-Schmitten e.V. statt.
Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des 1. Vorsitzenden, des Wehrführers, des Kassenwartes, des Jugendwartes und der Kindergruppen Leitung.

Der Vorstand freut sich auf rege Beteiligung der Mitglieder. Die Kameraden der Einsatzabteilung werden gebeten, in Uniform zu erscheinen.

Im Anschluss an die Versammlung wollen wir mit den Mitgliedern noch ein paar gemütliche Stunden verbringen.

(MF)

Große Faschingsparty

Es muss auch mal Party auf dem Dienstplan stehen. Am heutigen Freitag war es soweit. Die 5. Jahreszeit hat Einzug in das Gerätehaus Unter-Schmitten gehalten. Bei guter Partymusik feierten die Grisus eine ausgelassene Party. Nach einer kurzweiligen Party machten sich die Piratenbräute, Jediritter, Clowns und Prinzessinnen wieder auf in ihre Welt. Nachdem das närrische Chaos beseitigt war, konnte das Gerätehaus wieder seiner normalen Bestimmung übergeben werden.

(MF)

Kinderfeuerwehr eingesperrt

Besuch der Polizeistation Büdingen. Am heutigen Freitag stand die Besichtigung der Polizeistation Büdingen auf dem Plan. In Büdingen angekommen wurden die Grisu`s von Herrn Polizeihauptkommissar Struck im Besprechungsraum empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung wurde die persönliche Ausrüstung der Polizeibeamten vorgestellt. Sowohl von der Dienstwaffe als auch von Pfefferspray und Handschellen waren die Kinder sehr begeistert. Viele Fragen musste Herr Struck unseren Jüngsten zu der Ausrüstung beantworten.

Weiter ging es in die Funkzentrale wo die Kollegen der Einsatzgruppe E ihren Dienst verrichteten. Neben Digitalfunk wurde das Notruftelefon und die Arbeitszeiten der Polizisten den Kindern näher gebracht. Als nächstes Stand das Highlight auf dem Plan - der Zellenbereich. Im Keller angekommen wurden die drei Zellen besichtigt. Die Reaktionen der Kinder waren sehr unterschiedlich. Von belustigt bis beängstig war alles vorhanden. Die Mutigen ließen sich sogar von Herrn PHK Struck einschließen. Natürlich wurde auch sofort der Notfallknopf gedrückt, was ein rotes Blinklicht und einen Anruf aus der Funkzentrale zur Folge hatte.

Nach den Zellen ging es in den Raum zur erkennungsdienstlichen Behandlung. Hier stellte Herr Struck den Kindern alle Maßnahmen zur Ermittlung der personenbezogenen und biometrischen Daten vor. Wo früher die Fingerabdrücke mit Farbe und Papier genommen wurden, dient heute natürlich ein moderner PC zur Erfassung der persönlichen Merkmale.

Als letztes wurden noch die Dienstfahrzeuge der Polizei vorgestellt. Hier war der Stop Stick das Highlight. Ein dreieckiger Plastikstab der bei Bedarf auf die Straße geworfen wird und beim Überfahren die Reifen des Autos zerstört.


Nach einem kurzweiligen Besuch ging es zurück nach Unter-Schmitten. Alle Kinder waren sichtlich beeindruckt von den Impressionen. An dieser Stelle möchten sich die Grisu`s ganz herzlich bei der Polizei Büdingen und vor allem bei Herrn PHK Struck für den tollen Besuch bedanken.


Bilder des Ausfluges finden Ihr hier.


(MF)

Übungsplan Grisu`s 1. Halbjahr

Mit der morgigen Übung beginnt der neue "Dienstplan" der Grisu`s. Auf dem Plan steht die Besichtigung der Polizeistation Büdingen. Treffpunkt ist um 15.15 Uhr am Gerätehaus.


Hier kann der Plan downgeloadet werden.

 

(MF)

Grisu`s feiern Weihnachten

Heute stand Feiern auf dem Plan. Die Grisu`s hatten heute ihre traditionelle Weihnachtsfeier. Vor dem Vergnügen stand allerdings erst mal die Arbeit. Die Plätzchen die später gereicht werden sollten, mussten erst mal gebacken werden. Mit Musik und Kinderpunsch wurde diese Aufgabe allerdings schnellstens gelöst. Nur mit Plätzchen alleine kann man natürlich nicht feiern. Zur Stärkung standen noch Hotdogs auf dem Speiseplan.

Gespielt wurde natürlich auch. Der Jugendwart spielte mit unseren jüngsten Twister.


Foto`s der Veranstaltung findet Ihr hier.


(MF)

Jubiläum unserer jüngsten gefeiert.

Im und um das neue Gerätehaus mit Bambiniolympiade und Hüpfburg gefeiert. Am Tag der deutschen Einheit feierte die Kinderfeuerwehr "Grisu`s" ihr 5-jähriges Bestehen. Um 12 Uhr startete der Tag mit einer kleinen Bambiniolympiade. Hieran nahmen die Kinderfeuerwehren aus Ober-Schmitten und Eichelsdorf teil.

Um 15 Uhr standen die Siegerehrung und ein kurzer offizieller Teil auf dem Plan. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Martin Franz, sprach die Kinderfeuerwehrwartin und 2. Vorsitzende, Manuela Winter, zu den Gästen. In einer kurzen Rede Berichtete Sie, wie es vor fünf Jahren zu den "Grisu`s" kam und wie die Aktivitäten der jüngsten aktuell aussehen. Besonders bedankte sich Winter bei Walter Berk. Dieser war vor fünf Jahren die treibende Kraft, als es um die Gründung einer Kinderfeuerwehr ging. Weiterhin bedanke sich Winter bei ihrem Betreuerteam, der Wehr- und Vereinsführung.

Obwohl bei einer Bambiniolympiade Spiel und Spaß im Vordergrund stehen, wollten die Kids natürlich wissen, wer an diesem Tag die Beste Feuerwehr war. Die Mannschaften aus Unter-Schmitten konnten den Heimvorteil nutzen und belegten den ersten und zweiten Platz.

Neben dem Jubiläum wurden alle Mitglieder, Freunde und Kameraden der Wehr eingeladen, sich bei einer kleinen "Bauabschnittsfeier" das neue Gerätehaus anzuschauen. Zahlreiche Bürger nutzen die Gelegenheit, um die neuen Räumlichkeiten zu inspizieren. Der Vorsitzende Franz dankte allen politischen Verantwortlichen für die bisher so gute Unterstützung und Zusammenarbeit.

Die Feier in den neuen Räumlichkeiten ging bis in die späten Abendstunden.

 

Bilder der Veranstaltung findet Ihr hier.

 

(MF)

Einladung zum Lindenbaumfest

Alle Jahre wieder...

feiert die Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten ihr traditionelles Lindenbaumfest.

 

Am 23. August ab 16:00 Uhr servieren die Jugendfeuerwehrangehörigen ihren Gästen gekühlte Getränke und Herzhaftes vom Grill. Gratis dazu bieten wir eine herrliche Aussicht vom Martinsberg über das Niddatal. Gute Stimmung ist also vorprogrammiert.

 

Natürlich dreht ab 16:00 Uhr auch der Lindenbaumexpress wieder seine Runden und bringt alle Besucher schnell und sicher zu unserer Veranstaltung.

 

Die Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten freut sich auf ihren Besuch.

"Ein Auto ist gegen den Baum gefahren"

Kinderfeuerwehr übte Notruf - "Ölspur auf der Hauptstraße, Wohnungsbrand bei Yvonne, Meine Mutter ist gestürzt". Dies waren nur einige der Notrufe, die der Leitstellendisponent, gespielt durch den Vorsitzenden Martin Franz, abarbeiten musste. Die fünf W`s waren für unsere jüngsten natürlich selbstverständlich.

Nachdem vor 14 Tagen die Theorie geübt wurde, ging es nun darum das gelernte in die Tat umzusetzen. Am Anfang war der Respekt vor dem Anruf der "Leitstelle" noch groß. Im Laufe der Übung wurden die Zungen lockerer und die Einsatzszenarien größer. Die Jungs und Mädchen alarmierten so souverän Feuerwehr und Rettungsdienst, dass dem Disponent das eine oder andere mal die Worte fehlten.

 

Vielen Dank an die Kameraden aus Ober-Lais, die uns die Hardware für die Übung zur Verfügung gestellt haben.

 

Bilder der Übung findet Ihr hier.

 

(MF)

Zahlreiche Ehrungen für engagierte Feuerwehrmitglieder

Auf der Jahreshauptversammlung der Stadtjugendfeuerwehr Nidda standen neben Jahresberichten und Ergänzungswahlen auch Ehrungen verdienter Personen auf der Tagesordnung.

Mit Eröffnung der Versammlung konnte Stadtjugendwartin Daniela Kirchner Bürgermeister Hans-Peter Seum, Stadtbrandinspektor Matthias Holland, den stellv. Stadtbrandinspektor Michael Riesbeck und Ehrenstadtbrandinspektor Adi Jäger begrüßen. Kreisjugendfeuerwehrwart Marco Reis war ebenfalls zugegen, genauso wie zahlreiche Wehrführer und Vereinsvorsitzende der Ortsteil-Wehren.

So konnte nach dem Totengedenken Kirchner über Aktionen, Veranstaltungen und Wettbewerbe des abgelaufenen Jahres berichten. Als Doppelstadtmeister, Vizekreismeister und sechstplatzierter der Hessenmeisterschaften im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr blieb die Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten natürlich nicht unerwähnt. Dazu kam noch der Sieg bei dem  sogenannten City Cup und die Teilnahmen an der Stufenausbildung Jugendflamme in allen drei Stufen sowie der Leistungsspange.              

Natürlich waren auch die anderen Jugendfeuerwehren aus der Großgemeinde Nidda nicht untätig und leisteten vorbildliche Jugendarbeit, was sich in den späteren Dankesworten von Stadtbrandinspektor und Bürgermeister wiederspiegelte.

 

Nachdem Rechner Kai Langlitz seinen Jahresbericht vorlegte, konnte die Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung beschlossen werden. In den folgenden Ergänzungswahlen wurden für die ausscheidenden Jugendausschussmitglieder Patrick Manthey und Fee Guber Lisa Kirchner als Schriftführerin und Nadine Böckel als Mädchensprecherin gewählt.

Kreisjugendwart Marco Reis war es vergönnt, sechs Personen zu ehren, die sich um die Jugendarbeit verdient gemacht haben. Aufgrund des diesjährigen 30 jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten wurde für ihr Engagement Selina Lamp, Anika Repp, Terzia Schäfer, Laura Strobel, Yvonne Stroh und Nermina Ziethmann mit der Floriansmedaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten und nochmals ein Dankeschön für die geleistete Arbeit.

 

In Fauerbach wird die nächste Jahreshauptversammlung stattfinden, wurde von der Versammlung beschlossen. Den Leistungsmarsch 2015 richtet die Feuerwehr Eichelsdorf aus und aus guter Tradition heraus findet die Abnahme der Jugendflamme Stufe I in Borsdorf statt. Leider fand sich noch kein Ausrichter für das Zeltlager 2015, daher wird in der nächsten Jugendwartversammlung eine Entscheidung getroffen.

 

Weitere Bilder der Veranstaltung sehen sie hier.

 

(CS)

Jubiläum stand im Mittelpunkt der Berichte

Jugendfeuerwehr auch im Jubiläumsjahr erfolgreich. Am heutigen Samstag trafen sich die Mitglieder im Bürgerhaus zur jährlichen Jahreshauptversammlung. Neben den Mitgliedern waren der Ortsvorsteher Ronald Braun, der Ehrenstadtbrandinspektor Adi Jäger, der Stellv. Stadtbrandinspektor, der Kreisjugendfeuerwehrwart Marco Reis und die Stadtjugendfeuerwehrwartin Daniela Kirchner zu Gast.

Mittelpunkt des Berichtes des 1. Vorsitzenden war das Jubiläum zum 75 jährigen bestehen der Wehr. Gefeiert wurde dies mit einem Festwochenende im Mai. Höhepunkte des Wochenende waren der große Festkommers am Samstag sowie der der Festumzug am Sonntag. Franz danke allen Helfern, sowohl in der zwei jährigen Vorbereitung und am Festwochenende viele Stunden geleistet haben. Des Weiteren konnte der Vorsitzende von dem Helferfest berichten, an dem den über 100 Helfern des Jubiläums gedankt wurde. Weiter berichtete Franz von der Teilnahme am OCL Lauf in Nidda und dem JP Morgan Challenge in Frankfurt. Der jährliche Ausflug führte die Mitglieder in das Besucherbergwerk in das thüringische Merkers.

Der Wehrführer Lars Stroh konnte ebenfalls von einem ereignisreichen Jahr berichten. Neben dem Fest und dem normalen Übungsdienst mussten die Einsatzkräfte zwölf Einsätze abarbeiten. An größeren Einsätzen erwähnte Stroh einen Kaminbrand, Brand in der Trafostation der Papierfabrik Ober-Schmitten und ein Flächenbrand in Ulfa. Gemeinsam mit dem Stellv. Stadtbrandinspektor Riesbeck konnte Stroh Katharina Rau per Handschlag in der Einsatzabteilung übernehmen und Terzia Schäfer zur Oberfeuerwehrfrau befördern.

Von einem arbeitsreichen Jahr konnte der Jugendwart Carsten Stroh berichten. Neben der allgemeinen Jugendarbeit wie Schwimmbadbesuche, Jugendherberge und Eislaufen standen auch wieder Wettkämpfe auf dem Plan. Bei zahlreichen Wettkämpfen stellten die Jugendlichen ihr feuerwehrtechniches Wissen unter Beweis. Mit dem Stadtmeistertitel sowohl in der Staffel- als auch der Gruppenwertung wurde die diesjährige Stadtmeisterschaft in Wallernhausen zu einem großen Erfolg. Den City Cup konnte Jugendfeuerwehr in diesem Jahr ebenfalls gewinnen. 

Beim Kreisentscheid in Ober-Schmitten errang die Jugendfeuerwehr zwei dritte Plätze in der Staffel- und Mädchenwertung, sowie den Vizekreismeistertitel bei den gemischten Mannschaften und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Somborn. Bei diesem belegte unsere Jugendfeuerwehr den sechsten Platz. Zur allgemeinen Erheiterung berichtete Stroh, von den interessanten Erlebnissen die Frau Fuchs in Somborn hatte.

Ebenfalls von einem ereignisreichen Jahr konnte die Kinderfeuerwehrwartin Manuela Winter berichten. Im vergangenen Jahr stand neben einer Fackelwanderung, Schnitzeljagd und feuwehrtechnische Ausbildung auch ein Ausflug zu der Fa. Keil Mohrenköpfe auf dem Plan. 

Aufgrund des Festes konnte der Kassenwart von vielen Zahlen und Buchungen berichtet. Entsprechend lang hatten die Kassenprüfer bei der diesjährigen Prüfung gebracht. Nach genauer Prüfung konnten die Kassenprüfer die Entlastung des Vorstandes beantragen. Dieser Antrag wurde einstimmig von der Versammlung angenommen.

Beim Punkt Ehrungen konnte zuerst der 1. Vorsitzenden dem Ehrenstadtbrandinspektor und Freund der Wehr, Adi Jäger, die Vereinsbandschnalle in Silber verleihen. Diese Würdigung wird an Kameraden verliehen, die mindestens 15 Jahre Aktiv in der Wehr Unter-Schmitten tätig sind oder auf Antrag beim Vorstand für besondere Verdienste um die Wehr. Adi Jäger stand schon den Vorgängern im Amt der Wehrführung immer mit Rat und Tat zur Seite. Bei vielen Fragen rund um das Brandwesen kann man immer auf die Erfahrung des Ehrenstadtbrandinspektors zurückgreifen.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart hatte ebenfalls Ehrungen im Gepäck. So konnte Marco reis an diesem Abend gleich fünfmal die Floriansmedaille in Bronze verleihen. Anlässlich des diesjährigen 30 jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr konnte man den Mitgliedern Andrea Franz, Martin Franz, Heiko Meier, Dirk Winter und Manuela Winter für die Verdienste um die Jugendarbeit danken.

Beim Grußwort der Gäste lies auch der Ortsvorsteher Ronald Braun nochmals das Fest revue passieren. Ganz besonders lobte er die Bevölkerung die tatkräftig angepackt hat und das Dorf toll für die Gäste hergerichtet hat. Die Stadtjugendfeuerwehrwartin Kirchner hebte nochmals die sehr gute Leistung der Jugendfeuerwehr hervor.

 

Im Anschluss verbrachten die Kameraden noch ein paar gesellige Stunden im Dorfgemeinschaftshaus.

 

Bilder der Veranstaltung findet Ihr hier.

 

(MF)

Neue Dienstpläne online

Neues Jahr, neue Dienstpläne. Seit heute sind die neuen Dienstpläne der Einsatzabteilung und der Kinderfeuerwehr Online. Ihr könnt den Plan entweder unter der Rubrik Einsatzabteilung und Kinderfeuerwehr downloaden oder unter Termine einsehen.

Änderungen werden wie immer per Mail bzw. per Aushang bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf viele nette und spannende Übungen und Veranstaltungen mit Euch.

 

(MF)

Überraschungsbesuch beim Stockbrot backen

Am heutigen Freitag stand Stockbrot backen bei unseren jüngsten auf dem Plan. Da es kein schlechtes Wetter gibt, wurde trotz Regen das Feuer angeheizt. Damit unser Gerätehaus durch den Rauch der beim Entzünden des Holzes entstanden ist, nicht noch unbenutzbarer wird, wie es ohnehin schon ist, wurde den Grisus direkt der Lüfter vorgeführt. Frisch gelüftet wurde der Teig, der von der Bäckerei Berk gespendet wurde, auf die Stöcke aufgewickelt.

Während der Zubereitung des lecker duftenden Stockbrotes schaute unser oberster Dienstherr vorbei. Natürlich bekam der Bürgermeister, Hans-Peter Seum, direkt von unseren Grisus ein Stück Stockbrot zum Probieren angeboten. Nach dem der ganze Teig zubereitet war, verließen die gut gesättigten Grisus zufrieden das Gerätehaus.

 

(MF)

Übungsplan 2. Halbjahr Online

Der Übungsplan der Kinderfeuerwehr ist Online. Im Terminkalender sind alle aktuellen Termine eingepflegt. Unter Downloads könnt Ihr den aktuellen Plan herunterladen.

 

Wir wünschen unseren jüngsten viel Spaß im 2. Halbjahr.

(MF)

Ausflug der besonderen Art

So stand es auf dem Übungsplan unserer Jüngsten. Nichts ahnend, wo es hinging, fuhren die Kinder mit Ihren Betreuern nach Wingershausen. Ziel war die Fa. Süßwaren Keil. Wolfgang Keil zeigte den Kindern und Betreuern, wie die leckeren Mohrenköpfe in liebevoller Handarbeit entstehen.

Natürliche wurde nicht nur zugeschaut. So durfte natürlich die leckere Mohrenkopfmasse aus Eischnee direkt probiert werden. Da zu einem Mohrenkopf mehr wie nur die Füllung zählt, musste jeder Teilnehmer direkt auch mal einen kompletten Mohrenkopf testen. Für den nach Hause weg erhielt jedes Kind fünf leckere Mohrenköpfe als Proviant.

 

Gut gestärkt, mit vielen neuen Eindrücken ging es zurück nach Unter-Schmitten.
Natürlich durfte der Wehrführer und der 1. Vorsitzende auch die mitbringesel probieren.

 

Bilder der Besichtigung findet Ihr hier.

 

(MF) 

Unter-Schmitten - Helau!

Unter-Schmitten - HELAU!!!! Schallte es am vergangenen Freitag aus dem Gerätehaus. Die Kinderfeuerfeuerwehr feierte kräftig die Fünfte Jahreszeit. Von Darth Maul bis zu Funkenmariechen war alles bei den schönen und ausgefallenen Kostümen dabei. Mit kurzweiligen Spielchen und natürlich etwas Süßen wurde ausgelassen gefeiert, getanzt und getobt.

Nach rund zwei Stunden war die große Party beendet und alle traten den Heimweg an.

 

Bilder vom bunten Treiben findet Ihr hier.

 

Unter-Schmitten - HELAU!

 

(MF)

Mit Fackeln durch den kalten Abend

An diesem Freitag stand auf dem Dienstplan der Kinderfeuerwehr eine Wanderung. Natürlich nicht nur einfach so, sondern mit Fackeln durch den kalten Abend. Nach einer kurzen Einweisung der Betreuerinnen Nemina Ziethmann und Andrea Franz ging es los. Zuerst wurde das Neubaugebiet durchlaufen, bevor der Weg durch die Vogelsbergstr. in den dunkelsten Teil der Strecke führte.

Am Sportheim vorbei Richtung Dorfmitte konnten die Fackeln zeigen, was in ihnen steckt. Nach einer knappen Stunde traf die Gruppe am Gerätehaus ein.

 

Bilder der Wanderung findet Ihr hier.

 

(MF)

Termine Kinderfeuerwehr 1. Halbjahr

Die Termine unserer Kinderfeuerwehr für das 1. Halbjahr sind ab sofort online. Diese können im Terminkalender eingesehen oder im Download-Bereich als PDF heruntergeladen werden.

 

Wir wünschen unseren Jüngsten viel Spaß bei den abwechslungsreichen Veranstaltungen.

 

(MF)

Nachwuchsarbeit der Feuerwehr Unter-Schmitten

In seiner heutigen Ausgabe berichtet der Kreis-Anzeiger über die Nachwuchsarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Unter-Schmitten. Im Folgenden ist der Bericht noch einmal nach zu lesen.

"Engagiert, rührig und erfolgreich

03.11.2012 - UNTER-SCHMITTEN

 

Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten Aushängeschild - Seit über 25 Jahren am Dorfgeschehen beteiligt - Hohe Akzeptanz

(ih). Eine engagierte Jugendabteilung, eine rührige Kinderabteilung, dazu fünf Tanzgruppen: Die Feuerwehr Unter-Schmitten ist stolz auf ihren starken Nachwuchs, der seit mehr als 25 Jahren das Geschehen im Dorf gestaltet und prägt. Aktuell zählt die Jugendfeuerwehr 42 Mitglieder, in der Kinderabteilung sind 15 Mädchen und Jungen aktiv.

 

Die Geschichte der Jugendfeuerwehr begann in den frühen 80er Jahren. Es galt, den Bestand der Wehr langfristig abzusichern. Ein glühender Verfechter der Idee, eine Jugendfeuerwehr zu gründen, war der damalige stellvertretende Vorsitzende Friedel Lotz. In Walter Berk fand er einen geeigneten Mitstreiter, der bereit war, das Amt des Jugendwartes zu übernehmen. Mit ersten „inoffiziellen“ Aktionen der Jugendlichen - beispielsweise der Teilnahme an Festumzügen oder der Ausrichtung eines Zeltlagers am örtlichen Lindenbaum sowie regelmäßigen Treffen - wurden 1983 die ersten Schritte getan, die am 1. Januar 1984 unter Federführung von Walter Berk und Thomas Schmidt in die Gründung der Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten mündeten. Elf Mitglieder zählte die Truppe damals, ein Jahr später waren es schon 22, darunter vier Mädchen.

 

Im März nahm die frisch gegründete Jugendwehr erstmals an einem Wettkampf teil - allerdings noch in Turnschuhen, was zu einem deftigen Punkteabzug führte. Doch die jungen Leute ließen in ihrem Ehrgeiz nicht locker. Vier Jahre später konnten sie sich über den Titel des Vize-Stadtmeisters freuen. 1989 war die Unter-Schmittener Feuerwehr selbst Gastgeber für alle Niddaer Jugendfeuerwehren. Sportlich betrachtet war die Veranstaltung kein so großer Erfolg, gesellschaftlich dafür umso mehr. Das halbe Dorf war an diesem Wochenende auf den Beinen und verfolgte die Wettkämpfe oder half bei der Bewirtung der mehr als 300 Jugendlichen und Betreuer.

 

Ein Jahr später nahm das Team der Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten erstmals an den Landesmeisterschaften teil - und belegte den neunten Platz unter 37 hessischen Spitzenteams. Damit war die Basis für eine lange Siegesserie gelegt. Im Laufe der vergangenen Jahre wurde Unter-Schmitten sieben Mal Stadtmeister und zwölf Mal Kreismeister. Den bedeutendsten Erfolg stellt die Bronzemedaille dar, die die Jugendfeuerwehr Unter-Schmitten beim Landesentscheid 2008 errang.

 

Neben der Vermittlung feuerwehrtechnischer Fertigkeiten und Kenntnisse lag den Betreuern die Förderung der Sozialkompetenz am Herzen. Jugendfreizeiten, Ausflugsfahrten und Highlights wie die legendäre „Kellerparty“ schweißten die jungen Leute zusammen. Und so können die Verantwortlichen auch in dieser Hinsicht punkten: Den Zusammenhalt der Jugendlichen während ihrer Aktivität in der Jugendfeuerwehr und darüber hinaus betrachten sie als den größten Erfolg.

 

Das Spektrum der Arbeit in der Jugendabteilung ist breit. Satzungsgemäß besteht diese zu 50 Prozent aus feuerwehrtechnischer Ausbildung. Die andere Hälfte ist mit „allgemeiner Jugendarbeit“ überschrieben. Diese hat sich in den vergangenen 25 Jahren stark verändert. Während früher von Kreis- oder Landesverbänden Aktivitäten wie Siebdrucken oder Holzbrennen empfohlen wurden, versuchen die Betreuer jetzt stärker, den Wünschen der jungen Mitglieder nachzukommen, die lieber mal auf der Kartbahn fahren möchten oder Interesse am Rettungsschwimmen haben.

 

Heute ist die Jugendfeuerwehr das Aushängeschild Unter-Schmittens. Als zentrale Anlaufstelle im Ort hat sie hohe integrative Wirkung. Heranwachsende, egal welchen Alters, Geschlechts, Nationalität und Religion, lernen, füreinander da und als Gruppe und in der Gruppe erfolgreich zu sein. Darüber hinaus sichert die Jugendfeuerwehr die Existenz der Einsatzabteilung. Von den derzeit 35 aktiven Einsatzkräften waren 26 zuvor Mitglied in der Jugendfeuerwehr.

 

Wie sehr sich die Jugendlichen für ihren Ort einsetzen, erkennt man an der Projektarbeit von Jennifer Riedel, Anika Repp, Laura Strobel und Terzia Schäfer im Zuge der letzten Ausbildungsstufe zur Erlangung der Jugendflamme: Sie vereinen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Unter-Schmitten mit markanten Punkten in der Geschichte der Jugendfeuerwehr des Ortes in einem ausgeschilderten Wanderweg.

 

Der Jugendfeuerwehrausschuss, bestehend aus Jugendfeuerwehrwart Carsten Stroh, seinen Stellvertreterinnen Selina Lamp und Terzia Schäfer, Mädchenbetreuerin Laura Strobel, Schriftführerin Anika Repp, Jugendgruppensprecher Ricardo Schmidt, seiner Stellvertreterin Katharina Rau und den Betreuern Matthias Werner, Kevin Braun und Tobias Ketzer, sind stolz auf ihre Schützlinge.

 

In der Kinderabteilung fungiert Manuela Winter als Kinderfeuerwehrwartin, Andrea Franz als ihre Stellvertreterin. Yvonne Stroh und Nermina Ziethmann wirken als Betreuerinnen. Die Tanzgruppe „Freche Früchtchen“ wird von Nermina Ziethmann und Katharina Rau betreut, die Tanzgruppe „Superkids“ von Andrea Franz und die Tänzer des „Mini-Männerballetts“ von Marco und Carmen Fischer. Die Jüngsten, die „Gummibärchen“, tanzen unter der Leitung von Marita Hauf, und die jungen Damen der Jugendfeuerwehr haben eine eigene Gruppe gebildet, in der sie selbstständig Choreografien einstudieren.

 

Die Nachwuchsabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr freuen sich seit Jahrzehnten über die große Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung, des Feuerwehrvereins und der Einsatzabteilung. „Natürlich ist auch die Unterstützung seitens der Eltern eine wichtige Komponente. Anders ist eine erfolgreiche Jugendarbeit in dieser Form nicht zu betreiben“, weiß Jugendleiter Carsten Stroh.

 

Weitere Informationen zu allen Abteilungen des Vereins sind auf der Homepage zu finden." (Bericht des KA vom 03.11.2012)

Brennen bei der Kinderfeuerwehr

Am vergangenen Freitag stand bei der Kinderfeuerwehr brennen auf dem Dienstplan. Zuerst in Theorie, dann in Praxis bekamen unsere Jüngsten die Grundlage rund um Feuer und Flamme erläutert. Was brennt? Wie brennen verschiedene Stoffe? Wo liegen die Gefahren beim Feuer? Was mache ich wenn es brennt? Wie hole ich Hilfe?

All dies wurde an diesem Tag besprochen. Nach der Theorie folgte die Praxis. Jedes Kind durfte testen, ob und wie sein mitgebrachter Gegenstand brennt.

Ziel der Übungseinheit war es, die Kinder für Feuer und dessen Wirkung und Verhalten zu sensibilisieren.

 

(MF)

Kinderfeuerwehr kürt den Kegelkönig

Am vergangenen Freitag wollten unsere jüngsten eigentlich ins Schwimmbad. Doch wie so oft diesen Sommer, hat das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da Feuerwehrleute flexibel sind, wurde schnell ein "Ersatz" gefunden. Zu Fuß ging es in Richtung Bürgerhaus Ober-Schmitten. Ziel war die Kegelbahn.

Schnell hatten unsere Kids alle Kniffs und Tricke raus, wie man gute Ergebnisse wirft. Natürlich muss auch etwas ansporn mit dabei sein. So wurde der Kegelkönig ermittelt. Joline Dietz hatte an diesem Mittag das beste Händchen und durfte die Krone der Kegelkönigin tragen.

 

Gut gelaunt machten sich alle "Sportskanonen" nach dem Kegeln auf den Weg in Richtung heimisches Gerätehaus.

Bilder der Veranstaltung findet Ihr hier.

 

(MF)

Gespenster, Hexen & Co im Gerätehaus

Gespenster, Hexen, Prinzessinnen und Burgfräuleins treiben ihr Unwesen im Gerätehaus. In der 5. Jahreszeit ist auch bei der Feuerwehr alles etwas außer der Norm. Am vergangenen Freitag stand auf dem Dienstplan unserer Kinderfeuerwehr - Faschingsparty.

Das wilde treiben und tanzen machte auch vor den Tischen nicht halt. Bei lauter Musik und lustigen Spielchen hatten unsere jüngsten jede Menge Spaß. Auch den Betreuerinnen hat die Party sichtlich Spaß gemacht. Bilder des lustigen Treibens findet Ihr hier.

 

Die Kinderfeuerwehr wünscht allen Freunden und Kameraden ein dreifach donnerndes: Unter-Schmitten helau!

 

(MF)

Terminplan Kinderfeuerwehr Online

So eben wurden die Termine unserer Kinderfeuerwehr Online gestellt.
Zum einen können die Termine als PDF im Bereich Download heruntergeladen werden oder unter Kinderfeuerwehr/Termine angeschaut werden.

 

Für Fragen zum Übungsplan stehen die Betreuerinnen gerne zur Verfügung.

Wir wünschen unseren jüngsten ein spannendes und interessantes Jahr!

 

 

 

 

(MF)

Stockbrot am offenen Feuer

Am vergangenen Freitag stand eine nicht ganz alltägliche Übung auf dem Plan unserer Kinderfeuerwehr. Vor dem Gerätehaus wurde auf offener Flamme leckeres Stockbrot zubereitet. Zuerst wurde die Feuerstelle gemeinsam hergerichtet, bevor der Brotteig auf Haselnussstöcke gewickelt über der Flamme gegrillt wurde. Natürlich wurde das zubereitete Stockbrot an Ort und Stelle verzehrt.

Nach dem Grillen konnten die Kids direkt noch den Umgang mit der Kübelspritze üben, um Ihre Stöcke von Glut zu befreien.
Besonderen Dank an dieser Stelle an die Bäckerei Berk, die den Teig kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

 

Bilder des Grill-Events findet ihr hier.

 

(MF)

40 Jahre JF Michelnau

Die benachbarte Jugendfeuerwehr Michelnau hatte Jugendfeuerwehren und Kindergruppen zum Fackelmarsch anläßlich ihres 40 jährigen Jubiläums  geladen. Auch die Jugendfeuerwehr und die Grisus aus Unter-Schmitten nahmen daran teil.

Schon früh trafen wir uns um den Weg zu Fuß nach Michelnau anzutreten. Nach einem kurzen Kommers, in diesem die Jugendfeuerwehr Michelnau ihre 40 jährige Erfolgsgeschichte umrahmt von Bildern dokumentierte, stellten wir uns zum Marsch auf. Angeführt vom NCV-Fanfahrenzug zogen alle Kinder und Jugendliche in den Steinbruch nach Michelnau. Nach einem Platzkonzert des Spielmannszuges führte dann der Weg zurück ins warme Bürgerhaus Michelnau.

Nach einer Stärkung traten alle Unter-Schmittener wieder den Heimweg an. Im Schein der Wachsfackeln ging es zurück zum heimischen Gerätehaus.

 

Weitere Bilder der Veranstaltung sind hier zu finden.

 

(CS)

Kinderfeuerwehr nimmt an Bambiniolympiade teil

Am vergangen Samstag nahmen unsere kleinsten an der Bambiniolympiade in Nieder-Florstadt teil. Verstärkt wurde unsere Mannschaft mit zwei Kindern aus Nieder-Florstadt. Nach einem zweistündigen Wettkampf, bei schönstem Wetter, stand um 12.30 Uhr die Siegerehrung auf dem Plan.

Nach ende der Siegerehrung stand fest, dass unsere Jungs und Mädchen den 9. Platz belegt haben. Da der Zeitplan sehr gut eingehalten wurde, konnte im Anschluss noch der Kreisentscheid der Wettkampfgruppe in Echzell besucht werden.

 

Um Euch die Bilder zu der Olympiade anzuschauen, folgt bitte diesen Link.

 

(MF)

Faschingsparty der Kinderfeuerwehr

Auf dem Dienstplan der Kinderfeuerwehr stand am 11.2. Fasching. Verkleidet feierten unsere Kids ausgelassen die erste Faschingsparty des Jahres. Weitere Bilder findet Ihr unter folgendem Link. Vergesst in diesem Zusammenhang nicht, Fan unserer Kinderffeuerwehr bei Facebook zu werden.

Kinderfeuerwehr besucht Stützpunkt

Am heutigen Freitag besichtigte unsere Kinderfeuerwehr den Stützpunkt in Nidda. Die Kameradin Aßmus und der Kamerad Zeitz, beides Betreuer der Feueradler Nidda, haben unseren Kids den Stützpunkt gezeigt. Neben den Sozial- und Schulungsräumen war natürlich die Fahrzeughalle das Highlight der Besichtigung. 

Nach gut einer Stunde Besichtigung haben die Kinder fast jede Ecke des Stützpunktes erkundet. Selbst die Funkzentrale und der Umbau der Atemschutzwerkstadt war vor den Erkundungen nicht sicher.

Den meisten Zuspruch fanden die Feuerwehrfahrzeuge in der Fahrzeughalle. Allen voran wurde der Rüstwagen und die Drehleiter bis ins letzte Detail inspiziert. Last but not least hatte natürlich auch der Feuerwehr Schlaucherl seine Fans gefunden.

Bilder der Besichtigung findet Ihr hier.

 

(MF)

 

 

Download`s und Termine der Kinderfeuerwehr

Die Termine der Kinderfeuerwehr sind ab sofort und natürlich immer aktuell online abrufbar. Darüber hinaus steht unter Download der Übungsplan als PDF zur Verfügung. Hier finden die Eltern der Kid`s auch alle nötigen Informationen rund um unsere Kinderfeuerwehr.

 

(MF)